klar

Antrag auf Genehmigung eines Kapitalkostenaufschlags

Netzbetreiber können nach §4 Abs. 4 Nr. 1 in Verbindung mit § 10 a ARegV eine Anpassung der Erlösobergrenze aufgrund eines Antrages auf Genehmigung eines Kapitalkostenaufschlags beantragen.

Für die dritte Regulierungsperiode Gas und Strom kann der Antrag bis zum 30.06. diesen Jahres für das kommende Jahr 2019 gestellt werden.

Den ausgefüllten Erhebungsbogen schicken Sie bitte bis spätestens zum 30.06. diesen Jahres an die Emailadresse der Regulierungskammer Niedersachsen und nicht an die BNetzA.

Der Erhebungsbogen ist ein reiner Eingabebogen, an dem keine Veränderungen, insbesondere keine Formeländerungen vergenommen werden dürfen.
Von den dazu in den Hinweisen der BNetzA zur Antragstellung (s.u.) eröffneten Ausnahmen bitten wir Sie keinen Gebrauch zu machen. Soweit Sie mit dem Antrag einen gegenüber der Festlegung BK4-16/161 abweichenden EK-Zinssatz begehren, teilen Sie uns dies bitte gesondert mit. Gleiches gilt sofern Sie zu anderen Punkten abweichende Ansichten vertreten.

Eine Befüllung des Tabellenblattes für den Anlagenspiegel ist nicht erforderlich, sofern Sie einen Anlagenspiegel in einem separaten Dokument z.B. als Pdf- Datei mit der Antragstellung einreichen.

Erhebungsbogen zur Antragstellung Kapitalkostenaufschlag Strom 2019

Erhebungsbogen zur Antragstellung Kapitalkostenauschlag Gas 2019

Hinweise der BNetzA zur Antragstellung

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln